Ben Nevis

Der Ben Nevis – höchster Berg im Vereinigten Königreich

Der Ben Nevis ist nicht nur der höchste Berg Schottlands, sondern gleichzeitig auch die höchste Erhebung des gesamten Vereinigten Königreichs und gehört damit zu wichtigen Sehenswürdigkeiten des Landes. Er ist 1344 Meter lang und liegt in West Schottland, mitten in den Highlands. Nahe der Stadt Fort William gelegen zählt er zu den Grampian Mountains und innerhalb derer zu den 283 Munros. Für Menschen mit einer grundsätzlichen sportlichen Kondition ist der Aufstieg auf den Ben Nevis relativ leicht zu meistern, wenngleich dennoch einige Gefahren den Aufstieg gegebenenfalls zu einem riskanten Unterfangen werden lassen können. Darüber hinaus werden auf dem Ben Nevis verschiedene sportliche Ereignisse veranstaltet.

Der Aufstieg auf den Ben Nevis

Der Aufstieg kann über verschiedene Routen erfolgen. Am häufigsten wird dabei die der Mountain- oder Pony Track genutzt, dieser Weg wird bewusst auch als Tourist Route bezeichnet. Vom Pub Ben Nevis Inn oder von einer nahegelegenen Herberge aus (von Fort William aus mit dem Auto in circa 5-10 Minuten erreichbar) startet die Route, die insgesamt 7 Kilometer lang ist. Die ersten drei Kilometer der Route verlaufen dabei recht steil am Südhang des Nachbarbergs entlang. Auf halbem Weg erreicht man den Lochan Meall, von dort aus gelangt man über einen Sattel zum Ben Nevis. Die Route führt erneut steil hinauf, bis man schließlich den Gipfel erreicht. Der Weg ist zur Hälfte von groben Felsstufen gekennzeichnet, die zweite Hälfte besteht aus Kiesweg, losen Steinen und schließlich nur noch aus einer Geröllwüste.

Alternativ zu dieser Aufstiegsroute gibt es zwei weitere Wanderwege, die hinauf zum Gipfel des Ben Nevis führen. Eine zweigt erst von Lochan Meall auf den Nachbarberg Càrn Mòr Dearg ab, die zweite führt gänzlich über diesen Weg. Diese beiden Routen sind anspruchsvoller als die Touristenroute und nur für professionelle Bergsteiger und Wanderer geeignet.

Der Aufstieg kann zwar über die erste Route vergleichsweise einfach bestritten werden, dennoch birgt der Ben Nevis einige Gefahren. Vor allem plötzlich auftretender Nebel – oder sogar Schnee – kann die Sicht behindern und zur Orientierungslosigkeit führen. Die richtige Ausrüstung ist aufgrund der Beschaffenheit des Weges und den niedrigen Temperaturen, die hier ganzjährig herrschen, essentiell. Bis in dem Sommer hinein ist der Gipfel schneebedeckt, nahezu ganzjährig ist er nebelverhangen.

Sportliche Ereignisse am Ben Nevis

Alle Touristen auf einer Rundreise oder im Individualurlaub, die den Ben Nevis nicht selbst erklimmen wollen, können einer der sportlichen Veranstaltungen beiwohnen. So wird der Berg im Rahmen der Three Peaks Challenge (dabei werden die drei höchsten Berge von Wales, England und Schottland bestiegen) erklommen. Zudem findet jährlich das Ben Nevis Race statt, bei dem hunderte von Läufern den Berg hoch und wieder hinunter rennen.