Inverness

Inverness: Die Heimat von MacBeth

Inverness ist ein ganz besonderer Ort, der nicht nur historisch viel zu bieten hat. Die nördlichste Stadt des Vereinten Königreichs wird vor allem von den Schotten auch gerne als die „Hauptstadt der Highlands“ bezeichnet. Tatsächlich besitzt Inverness erst seit Ende 2000 den Status einer „City“ – und ist damit die einzige Stadt des gesamten Verwaltungsbezirks der Highlands, die diesen Status tragen darf. Die Bezeichnung als Hauptstadt ist somit keine Übertreibung. Inverness und seine Umgebung blicken auf eine lange und abwechslungsreiche Geschichte zurück. So regierte im 11. Jahrhundert hier der legendäre Macbeth, der später in einem Drama von William Shakespeare weitaus grausamer beschrieben wurde, als es die Historie belegt. Anstelle der Burg, von der aus Macbeth regierte, steht heute ein Burgschloss.

Ein Auszug aus der Geschichte von Inverness

Wie eingangs bereits erwähnt, ist Inverness ein besonders geschichtsträchtiger Ort mit einer jahrhundertealten Tradition. So stand hier eine der Hauptburgen der Pikten im sechsten Jahrhundert.

Die Burg, die über der Stadt stand, wurde von König Malcolm III. erbaut, dessen Vater (Duncan I.) im ständigen Konflikt mit seinem Cousin Macbeth stand und schließlich von diesem in einer Schlacht getötet wurde. Shakespeare sollte den Umstand später jedoch so beschreiben, dass Macbeth Duncan in Inverness Castle selbst getötet haben soll.

Generell ist die Geschichte von Inverness, auch aufgrund der strategischen Lage des Ortes, von Schlachten geprägt. So kämpfte Malcolm III. hier gegen Thorfinn aus Norwegen, die Stadt musste sich Eroberern von den Hebriden stellen und Maria Stuart, Königin von Schottland, wurde der Zutritt zur Stadt 1562 vom englischen Gouverneur verweigert. Diese und viele weitere Ereignisse machen Inverness bis heute zu einer sehr interessanten Stadt, in der man auf einer Rundreise auf allerlei historische Zeugnisse und Stätten treffen kann.

Sehenswürdigkeiten von Inverness

Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Inverness, die in einem Individualurlaub oder bei einer Busreise besucht werden können, zählt unter anderem das besagte Inverness Castle. Die Burg wurde erst im 19. Jahrhundert errichtet und trat anstelle der alten Burg. Heute ist das Schloss ein Verwaltungsgebäude. Im Sommer finden hier jedoch Rollenspiele statt, bei denen man zu einem Soldaten der Schlacht bei Culloden werden kann. Ebenfalls sehr beliebt unter Touristen ist die Inverness St. Andrew‘s Cathedral der Scottisch Episcopal Church. Die Kirche steht am Ufer des Ness und wurde im späten 19. Jahrhundert im neugotischen Stil errichtet. In der Kirche können fünf goldene, russische Ikonen bewundert werden.

Abertaff Hose ist heute das älteste Gebäude in Inverness, es stammt aus dem Jahr 1592. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts hat der National Trust of Scotland hier sein Hauptbüro der Highlands. Über eine imposante Treppe gelangt man von der Church Street aus in das Gebäude und einen angegliederten kleinen Laden.